0177 Netz – Diese Anbieter nutzen die Vorwahl!

4. September 2016 | von | in Ratgeber

Jedem Handy ist eine einzigartige Rufnummer zugeordnet, die sich aus der siebenstelligen eigentlichen Rufnummer und einer vier-, manchmal auch fünfstelligen Vorwahl zusammensetzt. Jeder Anbieter hat bestimmte Vorwahlen zugeordnet bekommen. Trotzdem lässt sich aus der Vorwahl nur bedingt schließen, in welchem Netz der andere Teilnehmer aktiv ist.

Zu welchem Anbieter gehört die Vorwahl 0177?

Diese Handyvorwahl bedeutet, dass die betreffende Rufnummer ursprünglich zum Bereich des Anbieters E-Plus gehörte. Das bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass der Teilnehmer mit der Vorwahl 0177 ein Kunde von E-Plus sein muss. Das Netz des grünen Anbieters (grün wegen der Farbe des Logos) wird auch von einer ganzen Reihe weiterer Anbieter genutzt. Dazu gehören viele Discounter, die Prepaid Tarife anbieten oder andere Unternehmen, die wie 1 & 1 oder debitel, die Tarife in alle Netze anbieten. Diese Unternehmen betreiben kein eigenes Netz, sondern leasen das Netz von E-Plus.

Warum lässt sich der Anbieter nicht eindeutig zuordnen?

Das liegt daran, dass in Deutschland seit November 2002 die Kunden die Möglichkeit haben, ihre alte Rufnummer bei einem Anbieterwechsel zum neuen Anbieter mitzunehmen. Das Recht zur Rufnummernmitnahme ist im §46 des TKG (Telekommunikationsgesetz) festgehalten. Viele Teilnehmer möchten auch beim neuen Anbieter unter ihrer gewohnten Rufnummer erreichbar sein. Das ist besonders wichtig, wenn das Handy für berufliche Zwecke genutzt wird. Messaging Services wie WhatsApp benutzen ebenfalls Rufnummern, um Teilnehmer zu identifizieren.

Wenn Sie Ihre alte Rufnummer behalten, ersparen Sie sich eine Neuanmeldung und Ihre Kontakte gehen nicht verloren. Ursprünglich verlangten die Anbieter viel Geld für eine Rufnummernmitnahme. Im Jahre 2005 schritt der Gesetzgeber ein und begrenzte die Kosten auf maximal 24,99 Euro pro Fall. Inzwischen hat sich der Wettbewerb unter den Anbietern so verschärft, dass viele Neukunden sogar Prämien zahlen oder Gutschriften gewähren, wenn sie ihre alte Rufnummer mitbringen. Das ist übrigens bis zu 90 Tage nach dem Anbieterwechsel möglich.

Wie können Sie den Anbieter des anderen Teilnehmers herausfinden?

Das hängt davon ab, bei welchem Anbieter Sie sind. In der Regel müssen Sie eine bestimmte Kurzwahl wählen und werden dann aufgefordert, die Rufnummer inklusive Vorwahl einzugeben. Ein Computer nennt Ihnen das Netz des Teilnehmers. Bei o2 erfolgt das Ganze über SMS und im Festnetz können Sie eine kostenlose 0800-Nummer, gefolgt von der jeweiligen Handynummer eingeben. Das Netz wird angesagt. Alternativ gibt es auch Webseiten, auf denen Sie die entsprechende Handynummer eingeben können und Ihnen das Netz des Anbieters angezeigt wird.
Dieser Punkt ist aber praktisch bedeutungslos, wenn Sie über eine Allnet Flatrate verfügen. Diese schließt in der Regel alle deutschen Mobilfunknetze mit ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.