Handytarife Vergleich – Die besten Tarife mit & ohne Laufzeit

Der Markt für Handytarife ist breit gestreut und daher möchten wir an dieser Stelle einen Tarifrechner für Ihren Bedarf bereit stellen. Hier geben Sie lediglich Ihre Wünsche ein und erhalten die günstigsten Handytarife im Vergleich. Durch eine Veränderung der Schieberegler ist es möglich, den Bedarf anzupassen und damit immer die günstigsten Handytarife zu erhalten. Zusätzlich können Sie durch die Auswahl an Optionen wie das Handynetz oder der Vertragslaufzeit die Tarife immer weiter eingrenzen.

Welcher Handytarif ist der richtige?

Der deutsche Mobilfunk-Markt gehört zu den größten und dynamischsten in Europa. Eine Vielzahl von Anbietern stehen im starken Wettbewerb um die Gunst der Kunden. Ständig gibt es Sonderangebote, zeitlich befristete Rabatte und Aktionen für Neukunden. Sie als Kunde können von diesem Wettbewerb profitieren, indem Sie sich den für Sie am besten geeigneten Handytarif heraussuchen. Damit das klappt, wollen wir Ihnen in diesem Ratgeber die wichtigsten Optionen zum Thema Handytarif etwas näher erläutern.

Handytarife mit Vertrag

Worum handelt es sich bei dieser Variante?

Bei dieser Option handelt es sich um die klassische Form des Handytarifs. Für gewöhnlich wird ein Vertrag mit einer Laufzeit von 24 Monaten abgeschlossen. In den meisten Fällen gibt es zum Vertrag ein kostenloses oder zumindest stark subventioniertes Handy dazu. Diese Art von Tarifen wurde am Anfang der neunziger Jahre von den 4 großen Netzbetreibern angeboten, um die Nutzung des Mobilfunks populär zu machen. Damals waren Handys noch so teuer, dass sich nur relativ wenige Verbraucher leisten konnten, ein Gerät bar zu erwerben.

Der Handytarif mit Vertrag stellt sozusagen die Finanzierung des Geräts dar. Auch heute noch wird diese Option gern genutzt, um günstig ein hochwertiges Smartphone zu bekommen. Nach dem Ablauf des Vertrags geht das Smartphone in der Regel in den Besitz des Kunden über und kann weiter genutzt werden.

Welche Besonderheiten sollten Sie bei der Wahl dieser Option beachten?

Sie können die unterschiedlichen Tarife am besten bei uns miteinander vergleichen. Es empfiehlt sich, dabei nicht nur auf die monatlichen Gebühren zu achten, sondern auch auf die Leistungen, die dafür geboten werden. Fast immer handelt es sich bei dieser Variante um eine Allnet Flatrate. Entscheidend ist, wie viel Datenvolumen Ihnen zur Verfügung steht. Manche Anbieter werben mit günstigen Verträgen, bieten dafür aber weniger als 500 MB Datenvolumen pro Monat.

Bei einem Smartphone der Spitzenklasse reicht das auf keinen Fall. Wenn Sie dauernd Datenvolumen nachbestellen müssen, kann der günstige Vertrag schnell sehr teuer werden. Für den durchschnittlichen Nutzer eignen sich Tarife mit 1 – 2 GB Datenvolumen am besten. Überprüfen Sie vor Vertragsabschluss auch die Netzabdeckung. Bei der Telekom und Vodafone ist sie normalerweise okay, bei kleineren Anbietern kann es sein, dass an Ihrem Wohnort kein oder nur schwaches Netz vorhanden ist.

Gibt es andere wichtige Dinge, die Sie wissen sollten?

Zumindest die großen Anbieter rufen Informationen bei der Schufa ab, bevor sie einem Vertrag zustimmen. Wenn Sie dort schwerwiegende negative Einträge haben, kann es passieren, dass Sie abgelehnt werden. Als Alternative können Sie bei Vertragsabschluss eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Manche Discounter bieten auch einen Vertrag nur mit SIM Karte, ohne Handy. Das ist dann in der Regel etwas günstiger. Vergessen Sie nicht, fristgemäß zum Vertragende zu kündigen, weil sich sonst der Vertrag automatisch um mindestens 1 Jahr verlängert. Wenn Sie die Kündigung schriftlich aussprechen und per Einschreiben mit Rückschein abschicken, sind Sie auf der sicheren Seite.

Für wen eignen sich Handytarife mit Vertrag?

Für Kunden, die ihr Smartphone sowohl privat als auch beruflich nutzen. Mit einem Vertragshandy können Sie jederzeit anrufen und sind ständig erreichbar. Sie sollten Erfahrung beim Telefonieren haben und Ihre Ausgaben gut einschätzen können, weil Sie mit einem Vertragshandy theoretisch unbegrenzt telefonieren und surfen können. Für Kinder und Jugendliche ohne eigenes Einkommen ist diese Option weniger geeignet, weil sie erst noch den verantwortungsvollen Umgang mit dem Smartphone lernen müssen.

Handytarife ohne Vertrag

Worum handelt es sich bei dieser Variante?

Die Bezeichnung Handytarife ohne Vertrag ist eigentlich ein wenig irreführend, weil es sich bei dieser Variante eines Handytarifs sehr wohl um einen Vertrag handelt. Der Unterschied zum klassischen Handyvertrag besteht darin, dass die Laufzeit nur einen Monat beträgt. Das bedeutet, wenn Sie keine Verlängerung wünschen, können Sie den Vertrag immer zum Monatsende kündigen.

Welche Besonderheiten zeichnen Handytarife ohne Vertrag aus?

Wenn Sie Probleme mit der Schufa haben, ist ein Handytarif ohne Vertrag eine gute Alternative zu einem klassischen Vertrag. Sie sind jederzeit erreichbar und können immer und überall telefonieren, ohne Guthaben aufladen zu müssen. Allerdings bekommen Sie bei einem Handytarif ohne Vertrag in den meisten Fällen kein subventioniertes oder kostenloses Smartphone mit dazu. Das ist aber kein großes Problem, da es im Handel bereits für weniger als 150 Euro leistungsfähige Smartphones gibt. Viele Anbieter berechnen für Handytarife ohne Laufzeit höhere monatliche Gebühren als für Tarife mit klassischen Verträgen.

Worauf sollten Sie bei der Wahl dieser Option achten?

Diese Handytarife werden überwiegend von Mobilfunk-Discountern angeboten, die eines der Netze der 4 großen deutschen Anbieter nutzen. Prüfen Sie vor der Unterschrift, ob Sie an Ihrem Wohnort überhaupt Empfang haben. In ländlichen Gebieten kann es regelrechte Funklöcher geben. Falls Sie mit dem Handy viel im Internet surfen, sollten Sie einen Tarif mit ausreichenden Datenvolumen (mindestens 1-2 GB/Monat) wählen. Vorsicht bei scheinbar günstigen Tarifen mit Datenautomatik. Die kann zu einer bösen Kostenfalle werden können. Wenn Ihr Datenvolumen für den Monat erschöpft ist, bucht der Anbieter automatisch frisches Volumen nach. Für diesen „Service“ verlangt er jedoch teilweise stark überhöhte Gebühren.

Recherchieren Sie bei uns nach Tarifen, bei denen die Datenautomatik abgeschaltet werden kann. Leider ist das zunehmend schwerer, da die Datenautomatik bei mehr und mehr Anbietern zum festen Bestandteil des Vertrags wird. Im Bereich des Datenvolumens haben wir entsprechende Handytarife gekennzeichnet. Wenn Sie Wert auf schnelles mobiles Internet legen, sollten Sie einen Tarif mit LTE wählen. Nicht alle Anbieter gestatten bei Handytarifen ohne Vertrag die Nutzung des schnellen Mobilfunkstandards. Die Kündigungsfrist für den Vertrag beträgt in der Regel 14 Tage und erfolgt am besten schriftlich in derselben Art und Weise wie bei einem klassischen Handyvertrag.

Für wen eignen sich Handytarife ohne Vertrag?

Vor allem für Verbraucher, die aus den verschiedensten Gründen keinen klassischen Handyvertrag abschließen können, aber trotzdem jederzeit telefonieren wollen, ohne erst Guthaben aufladen zu müssen. Auch Kunden, die planen, für längere Zeit ins Ausland zu gehen, sind mit einem Handytarif ohne Vertrag besser beraten, weil sie sich nicht langfristig binden müssen. Mit einem Handytarif ohne Vertrag sind Sie flexibel und können beispielsweise von einem Wechsel zu einem günstigeren Anbieter profitieren.

Prepaid Tarife

Worum handelt es sich bei dieser Variante?

Prepaid Tarife sind Handytarife, die auf Guthaben-Basis funktionieren. Das bedeutet, Sie wählen einen Anbieter, kaufen Guthaben und laden es auf Ihre SIM Karte. Sie können so lange telefonieren oder surfen, bis das Guthaben verbraucht ist. Diese Option des Handytarifs wird sowohl von den großen Anbietern als auch von Mobilfunk-Discountern angeboten. Davon gibt es in Deutschland mittlerweile mehr als 50 Firmen. Meist leasen die Discounter eine bestimmte Vorwahl von einem der großen Anbieter und gestatten ihren Kunden, dessen Netz zu benutzen.

Welche Besonderheiten sollten Sie bei Prepaid Tarifen beachten?

Auf diesem Sektor des Marktes ist in den letzten Jahren das Angebot geradezu explodiert. Zwischen den verschiedenen Anbietern bestehen große Unterschiede. Einige Dinge haben Prepaid Tarife aber gemeinsam. Das Angebot umfasst so gut wie immer nur eine SIM Karte. Ein subventioniertes oder kostenloses Handy gibt es in der Regel nicht. Da das Telefonieren und Surfen strikt auf Guthaben-Basis erfolgt, ruft der Anbieter keine Informationen von der Schufa ab.

Praktisch überall im Handel gibt es so genannte Starter-Sets mit einer SIM Karte und oft auch inklusive einem Startguthaben. Damit die SIM Karte genutzt werden kann, muss sie zuvor aktiviert werden. Dazu ist eine Registrierung des Nutzers erforderlich. Die kann per Post, Fax, SMS oder am schnellsten via Internet erfolgen. Bei Prepaid Tarifen gibt es 2 Varianten. Bei der ersten bezahlen Sie für jede Gesprächsminute und SMS, so lange bis das Guthaben aufgebraucht ist. Bei der zweiten Variante bezahlen Sie für einen bestimmten Zeitraum (meist 30 Tage) und erhalten dafür eine Anzahl von Freiminuten, Frei-SMS und Datenvolumen, das Sie beliebig nutzen können.

Wenn das Kontingent erschöpft ist, können Sie nachbuchen. Es kommt kein Vertrag zustande. Wenn Sie den Tarif nicht mehr nutzen wollen, brauchen Sie nicht zu kündigen, sondern laden einfach kein Guthaben mehr auf.

Worauf sollten sie bei der Wahl eines Prepaid Tarifs achten?

Zwischen den Anbietern gibt es große qualitative Unterschiede. Nicht immer ist das günstigste Angebot auch das beste. Wir empfehlen Ihnen einen Vergleich bei uns. Während in Ballungsgebieten die Netzabdeckung fast immer gut ist, gibt es auf dem Land oft noch Lücken im Netz. Bevor Sie ein Starter-Set erwerben, sollten Sie daher erst checken, wie es um den Empfang bestellt ist.

Wie gut ist die Qualität der Verbindungen? Können Sie mit einem Prepaid Tarif im LTE Netz surfen? Ein wichtiger Punkt, der oft vergessen wird, ist das Aufladen von Guthaben. Können Sie es in einer Verkaufsstelle in der Nähe erwerben? Ist eine Aufladung im Internet oder durch Abbuchung von Ihrem Konto möglich? Alle diese und mehr Fragen sollten Sie sich rechtzeitig stellen und bei der Auswahl berücksichtigen.

Für wen eignen sich Prepaid Tarife?

Diese Option ist ideal, wenn Sie volle Kontrolle über Ihre Kosten behalten wollen. Da Sie nur Guthaben abtelefonieren können, das Sie vorher aufgeladen haben, sind Sie vor bösen Überraschungen sicher. Prepaid Tarife sind gut für Kinder und Jugendliche geeignet, die noch kein eigenes Einkommen haben. Mit Hilfe eines solchen Tarifs können sie die effiziente Nutzung des Smartphones lernen. Wenn Sie nur wenig telefonieren, ist ein Prepaid Tarif oft eine günstigere Option als ein Vertrag mit einer Allnet Flatrate. Bei letzterem fallen monatliche Gebühren an, unabhängig davon, wie oft Sie das Handy nutzen. Oft sind die Kosten bei einem Prepaid Tarif bedeutend geringer, wenn Sie das Telefon nur selten nutzen und im Grunde genommen nur ständig erreichbar sein wollen.

Auslandstarife

Worum handelt es sich bei dieser Option?

Dabei geht es darum, mit dem Handy ausländische Nummern anzurufen. Diese Option wird von immer mehr Mitbürgern mit ausländischen Wurzeln genutzt, die den Kontakt zu Familie und Freunden in der alten Heimat nicht abreißen lassen wollen. Sie wollen mit dem Handy entweder Festnetznummern oder auch Handynummern im Ausland anrufen. Unter normalen Umständen kann das sehr teuer werden. Manche Anbieter berechnen für Anrufe außerhalb der EU bis zu 1,49 Euro pro Minute.

Bei Anrufen in Mitgliedstaaten der EU, in die USA oder in die Türkei sieht es dagegen etwas besser aus. Trotzdem sind bei normalen Anbietern die Kosten überdurchschnittlich hoch. Es gibt jedoch spezielle Anbieter. die Auslandstarife ab 1 Cent pro Minute anbieten. Dabei handelt es sich um Prepaid Tarife. Bekannte Anbieter in diesem Bereich sind Blauworld, Lebara und Lycamobile. Die türkischen Anbieter Ay Yildiz und Turkcell bieten besonders günstige Tarife in die Türkei.

Welche Besonderheiten gibt es bei Auslandstarifen?

Anrufe in das Festnetz sind günstiger als zu einer Handynummer. Manche Anbieter verlangen pro Gespräch eine Einwahlgebühr. Dadurch können kurze Gespräche ziemlich teuer werden. Es gibt zeitlich befristete Aktionspreise. Bei manchen Anbietern ist das Anrufen zu bestimmten Tageszeiten billiger. Bei den großen Anbietern gibt es kaum verbilligte Auslandstarife. Ersatzweise kann man dort aber einige Telefonnummern individuell festlegen, zu denen ein Anruf weniger kostet als der Durchschnitt vergleichbarer Nummern. Das können auch ausländische Telefonnummern sein.

Worauf sollten Sie bei der Wahl eines Auslandstarifs achten?

Recherchieren Sie zunächst die Preise des Anbieters für das Zielland. Wenn es sich um Mitgliedstaaten der EU oder Länder wie die USA, Russland oder die Türkei handelt, in die viel telefoniert wird, haben Sie gute Chancen auf ein günstiges Angebot.

Anders sieht das bei so genannten exotischen Zielländern aus. Hier handelt es sich zum Beispiel um die meisten afrikanischen Staaten oder Länder in Lateinamerika bzw. Südostasien. Für solche Ziele gibt es andere Möglichkeiten. Sie können beispielsweise Telefonkarten mit einem bestimmten Guthaben kaufen und das Guthaben abtelefonieren. In den Callshops der Großstädte finden Sie passende Telefonkarten für beinahe jedes Land der Welt. Eine andere Möglichkeit besteht im Telefonieren über das Internet (VOIP). Dafür müssen Sie sich bei einem Anbieter registrieren und können dann Guthaben aufladen und abtelefonieren.

Um eine ausländische Nummer via VOIP anzurufen, wählen Sie einfach eine deutsche Nummer, die der Anbieter Ihrer ausländischen Nummer zugeordnet hat. Die Nummer gehört zu einem Server, der Ihren Anruf über das Internet ins Ausland an den von Ihnen gewählten Teilnehmer weiterleitet. Deswegen ist VOIP günstiger als ein direkter Anruf. Eine weitere Alternative ist das Anrufen über ein soziales Netzwerk. Dieser Service ist vielfach sogar kostenlos.

Beim Telefonieren aus dem Ausland gelten innerhalb der EU günstige Raten. Ab 2017 sollen die Roaming-Gebühren sogar ganz abgeschafft werden. Außerhalb der EU bietet beispielsweise WhatsApp die Möglichkeit, über das Internet mit anderen Teilnehmern weltweit kostenlos zu telefonieren.

Für wen eignen sich Auslandstarife?

Nicht nur für Bürger mit ausländischen Wurzeln, sondern auch für Deutsche, bei denen sich ein Familienmitglied oder Freund für längere Zeit im Ausland aufhält (Arbeit, Studium, Entwicklungshilfe und anderes). So können Sie in Verbindung bleiben, ohne eine hohe Telefonrechnung fürchten zu müssen.

Welcher Handytarif ist der beste?

Die Antwort zu dieser Frage wird Sie wahrscheinlich überraschen: es gibt keinen besten Handytarif. Für einen Geschäftsmann, der ständig mit seinen Kunden und der Zentrale telefoniert, ist wahrscheinlich eine Allnet Flatrate die beste Option. Für jemand, der eigentlich nur im Notfall erreichbar sein möchte, ist so ein Tarif aber viel zu teuer. Für ihn oder sie wäre ein Prepaid Tarif die bessere Wahl.

Jugendliche und junge Erwachsene wollen immer das neueste Smartphone Modell, das gerade auf dem Markt erschienen ist. Sie sind viel in sozialen Netzwerken unterwegs und posten jede Kleinigkeit. Für diese Verbraucher ist ein Handytarif mit großem Datenvolumen am besten geeignet.

Viele Senioren legen dagegen kaum Wert auf mobiles Internet. Sie benötigen einen Tarif, mit dem sie einfach Guthaben abtelefonieren können, damit sie beispielsweise im Notfall Hilfe holen können oder von der Familie angerufen werden können.

Manche Verbraucher haben Probleme mit der Schufa und können keinen klassischen Handyvertrag abschließen. Da sie aber das Handy zu beruflichen Zwecken nutzen, müssen sie jederzeit in der Lage sein, zu telefonieren. Für diese Kunden ist ein Handyvertrag ohne Laufzeit die optimale Lösung. Bei solchen Tarifen wird häufig auf eine Anfrage bei der Schufa verzichtet.

Wer das neueste Smartphone zu einem günstigen Preis bekommen möchte, ist mit einem klassischen Handyvertrag mit 24 Monaten Laufzeit gut beraten. Das Smartphone gibt es kostenlos oder gegen eine geringe Einmalzahlung mit dazu. Nach dem Ende der Laufzeit geht es in das Eigentum des Vertragsinhabers über.

Verbraucher, die häufig ins Ausland telefonieren, können einen Anbieter mit speziellen, günstigen Auslandstarifen wählen. Für diese Option ist ein so genanntes Dual-SIM Handy bestens geeignet. Diese Handys können 2 SIM Karten aufnehmen. Mit einer SIM Karte erledigt der Kunde seine normalen Gespräche, mit der anderen telefoniert er ins Ausland.

Um den besten Handytarif zu finden, lohnt es sich, immer wieder die Angebote bei uns zu checken. Ständig gibt es Aktionen oder zeitlich begrenzte Rabatte sowie Sonderangebote für Neukunden. Ein Wechsel zu einem günstigeren Tarif kann Ihnen eine größere Summe Geld sparen.