D2 Allnet Flat – Die besten Handytarife im Vodafone-Netz

Bei der Auswahl einer Allnet Flat stehen Interessenten häufig vor der Qual der Wahl: Welcher Anbieter ist der richtige und hält das Mobilfunknetz wirklich, was es verspricht? In diesem Artikel zeigen wir, welche Vorteile das D2-Netz bietet und für wen eine Allnet Flat im D2-Netz besonders geeignet ist.

Wer steht hinter dem D2-Netz?

Das D2-Netz ist das erste deutsche Mobilfunknetz, das nicht von der Post, sondern von einem privaten Unternehmen aufgebaut worden ist. Das Netz wurde anfangs von Mannesmann Mobilfunk betrieben und war auch unter dem Namen „D2 Privat“ bekannt. Seit dem Jahr 2000 gehört das Netz zu Vodafone, wobei sich die Bezeichnung „D2-Netz“ bis heute gehalten hat. Die britische Vodafone Group ist einer der größten Mobilfunkanbieter der Welt und nicht nur in Europa, sondern unter anderem auch in Afrika, Asien und Australien aktiv. Das D2-Netz wird somit von einem namhaften Unternehmen betrieben, das umfangreiche und jahrzehntelange Erfahrungen im Mobilfunksektor aufweisen kann. Im Laufe der Zeit wurde das D2-Netz zunehmend ausgebaut und gilt heute als eines der technisch aktuellsten Mobilfunknetze. Es unterstützt alle wichtigen Übertragungsstandards von GSM über UMTS bis hin zu LTE.

Eine Stärke des D2-Netzes: Mobiles Internet

Im Zeitalter des Smartphones ist das mobile Internet ein bedeutender Bestandteil jeder Allnet-Flatrate. Hier punktet das D2-Netz in herausragender Weise, denn es bietet vielerorts sehr hohe Übertragungsraten und überzeugt durch einen zügigen Seitenaufbau, der sich bei der Nutzung von LTE am deutlichsten bemerkbar macht. Darüber hinaus zeigt sich in Vergleichstests, dass das D2-Netz in vielen Gebieten eine hervorragende UMTS-Versorgung bereitstellt. Wer hohen Wert auf eine zuverlässige und unterbrechungsfreie Datenverbindung legt, sollte daher eine Allnet-Flatrate im D2-Netz in die engere Auswahl mit einbeziehen. Die sehr gute UMTS-Verfügbarkeit kommt darüber hinaus auch Besitzern älterer Smartphones zugute, die den neuen LTE-Standard noch nicht unterstützen. Wer ein solches Gerät sein Eigen nennt und dieses noch eine Zeitlang weiterbenutzten möchte, hat mit dem D2-Netz in vielen Regionen einen ausgezeichneten Empfang.

Telefonate in bestmöglicher Sprachqualität

Nicht jedes Telefonat in einem Mobilfunknetz wird auf die gleiche Weise abgewickelt. Wer häufig und viel mit dem Handy telefoniert, hat bestimmt schon einmal festgestellt, dass der Gesprächspartner hin und wieder dumpf oder blechern klingt. Ein Grund dafür ist, dass die Bandbreite eines Funkkanals begrenzt ist und das Sprachsignal stark komprimiert werden muss.

Das D2-Netz war ein Vorreiter bei der Einführung neuer Übertragungsverfahren, die eine deutlich höhere Sprachqualität ermöglichen. Hierzu gehört „HD Voice“, eine Technik, die zunächst im UMTS-Netz bereitgestellt wurde und später auch in das GSM-Netz Einzug hielt. Mit HD Voice können kristallklare Sprachverbindungen ähnlich wie im Festnetz realisiert werden.

Ein weiterer Entwicklungsschritt, der neben höherer Gesprächsqualität auch einen deutlich schnelleren Verbindungsaufbau ermöglicht, ist „Voice over LTE“ oder kurz „VoLTE“. Auch VoLTE ist im D2-Netz schon seit einiger Zeit in Betrieb, so dass sich der Kunde unabhängig davon, über welche Netzgeneration das Gespräch gerade vermittelt wird, auf eine hohe Verbindungsqualität verlassen kann. Oft wird unter diesen Vorteilen die D-Netz Qualität verstanden.

Preisvergleich für Allnet-Flatrates im D2-Netz

Neben dem Betreiber Vodafone bieten auch verschiedene Drittanbieter eine Allnet-Flatrate für das D2-Netz an. Im direkten Vergleich sind die monatlichen Kosten bei Vodafone meist etwas höher, doch dafür erhält der Kunde auch die besten Leistungen. Wer einen neuen Vertrag direkt beim Netzbetreiber abschließt, hat in der Regel Zugang zu allen neuen Technologien, auf die wir in den vorangegangen Abschnitten eingegangen sind.

Zu den weiteren Anbietern, die Allnet-Flatrates für das D2-Netz im Programm haben, gehören freenet, mobilcom-debitel, 1&1 und die Vodafone-Tochter otelo. Die monatlichen Kosten sind hier oft geringer, wobei es empfehlenswert ist, die Leistungsbeschreibung genau anzuschauen. So ist in einigen Tarifen die Nutzung von LTE nicht möglich, was aber nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen ist. Als Anhaltspunkt gilt: Wenn für die maximale Datenübertragungsrate ein ungerader Wert wie 21,6 oder 42,2 Mbit/s genannt wird, ist dies ein Anzeichen dafür, dass sich der Tarif auf das GSM- und UMTS-Netz beschränkt. Typische LTE-Geschwindigkeiten sind üblicherweise durch 25 teilbar, beispielsweise 375 oder 500 Mbit/s.

Eine günstige Allnet-Flatrate ohne LTE ist dann sinnvoll, wenn das Telefonieren im Vordergrund steht und mobiles Internet eher gelegentlich genutzt werden soll. Wer das Smartphone hingegen intensiv einsetzt und den größtmöglichen Leistungsumfang erwartet, sollte sich für einen Tarif mit LTE entscheiden, auch wenn dieser etwas teurer ist. Ob ohne oder mit LTE: In beiden Fällen ist das D2-Netz eine ausgezeichnete Wahl und bietet zuverlässige Sprach- und Datenverbindungen zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.