o2 Allnet Flat – Die besten Handytarife im o2-Netz

Auf der Suche nach einer günstigen Allnet-Flatrate fallen Tarife, die im Netz von o2 realisiert werden, oft durch besonders wettbewerbsfähige Preise auf. Wie kommen diese Pakete zustande und welche Leistungen bietet eine solche Allnet Flat? Wir haben genauer hingesehen und zeigen, wie der Anbieter entstanden ist und für wen ein Tarif im o2-Netz eine interessante Alternative im Vergleich zum D1 Netz oder D2 Netz sein kann.

Aus zwei mach eins: Der Weg zu einem hochmodernen Netz

Das o2-Netz ist in mehrerer Hinsicht das jüngste deutsche Mobilfunknetz. Als vierter Anbieter nahm „VIAG Interkom“ im Jahr 1998 den Betrieb eines GSM-Netzes auf. Ab 2001 firmierte das Unternehmen unter der einprägsamen Marke „o2“, die in den darauffolgenden Jahren einen eindrucksvollen Aufstieg absolvierte. Vom ursprünglich kleinsten Betreiber entwickelte sich o2 zu einem der größten deutschen Mobilfunkanbieter mit einem beachtlichen Marktanteil. Maßgeblich dazu beigetragen hat die Fusion mit dem ehemaligen Konkurrenten E-Plus im Jahr 2014. Im Zuge der darauffolgenden Zusammenschaltung beider Netze wurde nicht nur LTE zügig ausgebaut, sondern auch die Netzabdeckung insgesamt optimiert. Auf diese Weise entstand ein Mobilfunknetz, das als technisch sehr modern gilt und alle aktuellen Übertragungsstandards weitreichend unterstützt.

Auf einigen älteren Handys kann sich der Zusammenschluss noch dadurch bemerkbar machen, dass im Display „E-Plus“ als Netzbetreiber zu lesen ist. Dies ist kein Fehler und das Gerät hat sich nicht ins falsche Netz eingebucht, sondern das Handy interpretiert lediglich die Netzkennung noch unter dem alten Namen.

Der heutige Betreiber des o2-Netzes ist die spanische Telefónica S.A., einer der weltgrößten Telekommunikations-Anbieter, der in mehreren europäischen Ländern vertreten ist. Auch in Lateinamerika ist Telefónica sehr aktiv und unterhält zahlreiche Netze. Somit steht hinter der Marke o2 ein renommiertes internationales Unternehmen, das über fundierte und weitreichende Erfahrungen im Betrieb von Mobilfunknetzen verfügt.

Innovationen und Preisbrecher

Wer noch die alten gelben Telefonzellen kennt, erinnert sich vielleicht auch an den dort anzutreffenden Aufkleber mit dem Ratschlag: „Fasse dich kurz.“ Dieser Hinweis war nicht nur für öffentliche Münzfernsprecher von großer Bedeutung, sondern galt aufgrund der hohen Minutenpreise für alle Arten von Ferngesprächen und ganz besonders für mobile Telefonate. Unter diesem Gesichtspunkt fiel o2 schon früh durch innovative Produkte auf. Über lange Zeit sehr beliebt waren Tarife mit einer „Homezone“, die es erlaubte, im Umkreis um eine bestimmte Adresse nicht nur sehr günstig zu telefonieren, sondern auch auf dem Handy über eine Festnetznummer erreichbar zu sein. Im Zeitalter der Allnet-Flatrates ist dies mittlerweile ohne Belang und der Tarif ist nicht mehr erhältlich. Seinerzeit war das Angebot aber ein absolutes Novum und überaus interessant für Nutzer, die Wert auf Mobilität legten und nicht länger nur auf den Festnetzanschluss angewiesen sein wollten.

E-Plus war ebenfalls in vielerlei Hinsicht ein Vorreiter auf dem Mobilfunkmarkt. So wurde der erste deutsche Mobilfunk-Discounter im Netz von E-Plus realisiert und bot Konditionen, die schon damals außerordentlich günstig waren und als Meilenstein auf dem Weg zu den heute üblichen Allnet-Flatrates gelten. In besonderer Weise trifft dies auf die Nutzung des mobilen Internets zu. Über lange Zeit hinweg war mobiles Surfen aufgrund der sehr hohen Kosten fast nicht denkbar, bis E-Plus auch hier als Preisbrecher auftrat und Tarife mit einem hohen monatlichen Datenvolumen zu sehr attraktiven Konditionen anbot. Dieser Trend setzt sich auch heute noch fort: Viele Allnet-Flatrates im Netz von o2 gehören zu den günstigsten Angeboten auf dem Markt.

Attraktive Tarife zu erschwinglichen Preisen

Allnet-Flatrates sind sowohl direkt bei o2 als auch bei zahlreichen Providern erhältlich. Einer der bekanntesten Anbieter ist „Blau“, bei dem es sich um eine Marke von Telefónica handelt. Weitere Provider, die Allnet-Flatrates in ihrem Portfolio haben, sind ALDI TALK, smartmobil, mobilcom-debitel und BILDconnect. Neben der beinahe schon obligatorischen Telefon- und SMS-Flat umfassen viele Tarife ein beachtliches monatliches Datenkontingent. Wie immer gilt, vor der Bestellung ein Auge darauf zu werfen, ob der Tarif die Nutzung von LTE gestattet. In einigen besonders preiswerten Tarifen ist mobiles Surfen nur mit UMTS-Geschwindigkeit möglich, was besonders für Kunden interessant ist, die hauptsächlich telefonieren möchten und das Internet eher nebenbei nutzen.

Tipp vorab: Netzabdeckung abfragen oder selbst ausprobieren

Das besten Konditionen sind oft in Tarifen mit 24 Monaten Laufzeit zu finden. Wie bei allen Netzbetreibern ist es somit empfehlenswert, vor Vertragsabschluss die Versorgung am eigenen Wohnort zu recherchieren. Eine interaktive Karte, auf der die Netzabdeckung ersichtlich ist, findet sich auf der Webseite von o2. Darüber hinaus lässt sich die Netzqualität vor Ort ganz einfach mit einer Prepaid-Karte austesten. Wer mit einem Prepaid-Tarif von Blau oder Tchibo guten Empfang hat, kann ruhigen Gewissens zu einer Allnet-Flatrate im o2-Netz greifen und sich dabei über ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis freuen.